Suche
  • Verein Pro-Huebhof

Newsletter Nr. 7 vom 3. Mai 2021

Wie geht es weiter bei der Suche nach den künftigen Bewirtschaftern?

Und: Der Gemeinderat hat den städtischen Richtplan verabschiedet. Was sind die Konsequenzen für den Huebhof?


Nach den Plänen von GrünStadt Zürich, GSZ, kommen wir nun in die entscheidende Phase, was die Zukunft des Huebhofs betrifft. Es soll noch in diesem Sommer eine Ausschreibung für die künftige Bewirtschaftung erfolgen. Die Rahmenbedingungen und das Auswahlverfahren sind noch nicht bekannt. Auch nicht, ob und wie das Quartier dabei einbezogen werden soll. Fest steht aber, dass das Pächterpaar Thomas und Claudia Ryffel ihre Pacht per Ende 2022 beenden - allerdings mit einer gewissen Flexibilität betreffend Übergabe an den, oder die Nachfolger. Die Flächenzuweisung für den künftigen Huebhof steht immer noch nicht fest. Vieles deutet aber auch eine massiven Flächenverlust hin, sodass eine professionelle Tierhaltung – erst recht mit den Schottischen Hochlandrindern- illusorisch würde. Diese Ausgangslage macht die Ablösung schwierig. Einerseits sind die Rahmenbedingungen noch nicht klar, andererseits wird die Zeit knapp! Mögliche Bewerber dürften – auch bei einem sehr sportlichen Zeitplan von GSZ – kaum vor Spätherbst 2021 definitiv wissen, ob sie zum Zuge kommen und unter welchen Konditionen dies erfolgen soll. Üblicherweise haben solche Bewerber (und es gibt solche!) ihrerseits Kündigungsfristen zu beachten und können ihren Neuanfang erst nach der definitiven Zusage detailliert planen und die notwendigen Investitionen tätigen. Die Sache wird auch für GSZ nicht einfacher, denn neu muss nun auch noch ein «Klimakonzept» für ihre Landwirtschaftsbetriebe erarbeitet werden, was neue Abhängigkeiten schafft und Verzögerungen erwarten lässt. Konkretere Info’s hat uns GSZ auf Mitte bis Ende Mai versprochen. Wir werden darüber in einem nächsten Newsletter berichten.


Konsequenzen der Richtplandebatte: Der Gemeinderat hat am 10.4.2021 den städtischen Richtplan verabschiedet. Die Festlegungen, die den Huebhof, bzw. den Raum Huebhof- Klötihof- Gfellerhof und Umgebung betreffen sind v.a.:

  • Die geplanten Sportplätze auf dem Areal des bisherigen Schiessplatzes Probstei werden gestrichen. Ein Postulat von GR Chr. Monn (GLP Kreis 12) verlangt dort stattdessen eine «naturnahe Nutzung und mehr Biodiversität».

  • Es werden diverse «Freiräume mit besonderer, bzw. mit allgemeiner Erholungsfunktion» festgesetzt. So etwa bei der Ziegelhütte, zwischen Ortsmuseum und den Familiengärten, beim «Grüebli», nahe Klötihof und oberhalb Huebhof, entlang des Weges. (Vgl. Karte, unten)

  • Was fatal ist und wogegen sich offenbar niemand gewehrt hat ist, dass das gesamte Gehöft Huebhof als «Werkbaute» (Im Plan rot) eingetragen bleibt. (Im letzten Newsletter wurde schon darauf hingewiesen). Das lässt skeptisch aufhorchen und tönt nicht sonderlich gut nach Quartierbauernhof….

Städtischer Richtplan, Landschaftsplan, für «unser» Gebiet, wie er am 10.4.2021 von Gemeinderat verabschiedet worden ist:



Legende:



144 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen